MRA Turnfahrt, 6./7. September 2014

Zweitägige MRA-Turnfahrt

6./7. September 2014

 

14 Männerriegler besammelten sich am 6. September um 07.47 Uhr beim Bahnhof Amriswil zur 2-tägigen Turnfahrt, mit Betonung auf FAHRT. Diese führte uns im reservierten SBB-Abteil bei immer besser werdendem Reisewetter und herrlicher Aussicht nach Arth-Goldau, wo eine charmante Dame Kaffee und Gipfel servierte. Dann ging es so richtig los, Rucksack auf und vorwärts marsch. Nach 1300 Metern kamen wir zum nächsten Ziel, nämlich der ältesten Brennerei der Schweiz, der berühmten Fassbind-Destillerie. Bei einer Führung erfuhren die Mannen so Einiges über die edlen Tropfen, so dass sie die umfangreiche Degustation dann fachmännisch angehen konnten. Zur Neutralisation wurde dort gleich das Mittagessen eingenommen und nach einem Farbföteli bei heiterer Stimmung ging es auf einer gleichen Streckenlänge zurück zum Bahnhof. Auf diesem Weg wurde das höchst geniale und wohl einzigartige Regenwasserauffangsystem der Welt entdeckt. Via Bahnfahrt nach Brunnen und Busfahrt nach Morschach gelangten wir ans Ende der Tagesetappe, dem Swiss Holiday Park. Reiseleiter Andi Fässler verteilte zusammen mit der reizenden Hoteldame die Zimmer und empfahl, die Zeit bis zum Nachtessen zur Erholung und Vorbereitung des nächsten Tages mit Baden oder Bummeln zu nutzen, denn Fixpunkt am Morgen sei 10 Uhr einsatzbereit bei der Kartbahn. Beim sehr reichhaltigen Frühstücksbuffet wurde feste zugelangt, um gestärkt zum Rennen anzutreten. Während einer Stunde blochten die gut instruierten Fahrer in zwei Gruppen mit den Elektroboliden um die Bahn. Da wurde gefightet, was das Zeug hielt. Dies erfuhr Sergio auf schmerzliche Art mit einem Schlag in die Rippen. Nach diesem Powereinsatz war Abmarsch zum knapp eine Stunde entfernten Golfplatz Axenstein. Dass es eine Adventure-Tour dorthin war, zeigt die Tafel mit der Vorsicht auf die fliegenden Golfbälle! Bei einem guten Mittagessen konnte man sich von den Strapazen erholen, ehe es danach auf dem Weg der Schweiz talwärts ging nach Brunnen. Dort gab Andi vor einem grosszügigen Aufenthalt noch die letzten Anweisungen für die Heimfahrt. Dass dann der bestimmte Zug ohne Halt infolge Verspätung vorbeifuhr, wusste er aber nicht. Mit Hilfe der Bahnspezialisten in unseren Reihen wurden Ersatz-Verbindungen eruiert und über Umwegen und einer passablen Verspätung trafen wir in Amriswil ein. Dank Andi musste sich keiner über Muskelkater, eher jedoch über einen vollen Bauch beklagen. Es war aber ein abwechslungsreiches Wochenende in der wunderschönen Gegend im Zentrum der Schweiz. (Bruno Siegenthaler)
 

Kart: Ergebnisse des freien Trainings
Name Vorname schnellste Laufzeit Rangliste
Fässler Andreas 27.01 1
Gsell Kurt 27.88 2
Hungerbühler Leo 28.78 3
König Frank 29.01 4
Alija Zekirja 29.14 5
Roos Hans 29.31 6
Menzi Hansruedi 30.00 7
Ammann René 30.27 8
Fredy Beer 30.48 9
Siegenthaler Bruno 31.33 10
Müller Hans 31.56 11
Jörimann Daniel 32.25 12
Müller Arthur 32.81 13
Diezi Hans nicht erfasst  

 

    mramriswil.ch - jb 2011