MRA Turnfahrt ins Bündnerland

MRA Turnfahrt ins Bündnerland

3./4.. September 2016


Zwölf gut gelaunte und erwartungsfrohe Männerriegler trafen sich um 8 Uhr bei der Sporthalle Tellenfeld zur 2-tägigen Turnfahrt. Unser souveräner Chauffeur und versierter Reiseleiter und Organisator Andreas Fässler fuhr uns im Kleinbus mit vorschriftsgemässem Tempo  Richtung Bündnerland. Nach dem Kaffee/Gipfeli-Stopp im Heidiland trafen wir schon bald darauf in Davos ein. Im Restaurant „Landhuus“ genossen wir bei Sonnenschein und frischer Bergluft einen Weissen zum Apéro bevor uns das hervorragende Männerriege Menü serviert wurde.

Frisch gestärkt ging’s anschliessend mit der Luftseilbahn aufs 2590 Meter hohe Jakobshorn. Von dort wanderten wir auf dem frisch markierten Bergweg hinunter nach Sertig, wo wir uns im belebten Garten vom „Walserhuus“  bei Kaffee und Kuchen gütlich taten. Dann fasste sich jeder ein Trottinett und in flotter Fahrt fuhren wir  auf asphaltierter Strasse hinunter nach Frauenkirch, von wo uns der Bus zurück nach Davos zum Hotel „Edelweiss“ brachte. Jetzt hatten wir genügend Zeit, um uns bis zum Nachtessen zu erholen, das wir im rustikalen Speisesaal des Hotels einnahmen. Beim gemütlichen Zusammensein und mit lebhaften Gesprächen und Diskussionen klang der Abend im freundschaftlichen Rahmen gegen Mitternacht langsam aus.

Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet waren alle gespannt, was uns in den „Adventure Rooms“ erwarten würde. Wir wurden in zwei Sechsergruppen eingeteilt und in zwei verschiedene Räume eingesperrt! Ziel war es nun, innert einer halben Stunde mit Köpfchen, Spürsinn, Kombinationsgabe, Treffsicherheit und auch etwas Glück den Schlüssel zum Öffnen der Ausgangstüre zu finden. Der Gruppe „Die Geraden“ (d.h. Jahrgänge, mit Unterstützung eines „Ungeraden“), gelang dies im Room 2 nach 27 Minuten, währenddessen die „Ungeraden“ in beiden Rooms scheiterten. Aber auch „Die Geraden“ fanden den letzten Schlüssel in Room 1 nicht vor Ablauf der Zeit. Trotzdem hatten Alle ihren Spass, und auf der anschliessenden Fahrt auf die Schatzalp und der Wanderung zur Erbalp wurde noch lange angeregt über die verschiedenen Lösungsvarianten diskutiert.

Auf der Erbalp, die wir nach eineinhalbstündiger Wanderung erreichten, erwartete uns die Südtirolerin (!) Zita zum Mittagsimbiss à la Carte. Bei Kaiserschmarrn, Salsiz und Bergkäse sowie Spiegelei mit Speck stärkte sich jeder auf seine Weise für den letzten Fussmarsch hinunter nach Davos. Dort angekommen, brachte uns der Ortsbus zurück zu unserem Kleinbus und nach einem letzten Kaffee/Kuchen-Halt führte der Weg durchs Landwassertal und über die A13 zurück nach Amriswil, wo wir kurz vor 18 Uhr wohlbehalten eintrafen. So fanden zwei erlebnisreiche, kameradschaftliche und gemütliche Tage ein gutes Ende. Dank gebührt Andreas Fässler für alles, was er zum guten Gelingen der MRA-Turnfahrt 2016 beigetragen hat, und allen Teilnehmenden für ihr Engagement und ihr Mitmachen. Es werden zwei unvergessliche Tage bleiben! Herzlichen Dank!  (René Ammann)


 

    mramriswil.ch - jb 2011